Fast 770 Jahre ist die erste urkundliche Erwähnung Radegasts nun her. Für Abertausende von Menschen war und ist der Ort "Heimat". Die meisten von ihnen wurden geboren, lebten hier und starben hier, ohne dass man sich ihrer heute noch erinnern würde. Der Geschichtsschreibung sei Dank blieben und bleiben einige der Menschen, die früher die Geschicke des kleinen Ortes gelenkt oder hier einen Teil ihres Lebens verbracht haben, im kollektiven Gedächtnis. Diese Menschen sollen an dieser Stelle gewürdigt werden.

Detail der Radegaster Rathaustür

Obgleich Radegast die Markt und Stadtrechte bereits 1727 verliehen worden waren, nahm der Ort das Stadtrecht erst ab der Mitte des 19. Jahrhunderts wahr. Bis dahin gab es keinen "Bürgermeister" im eigentlichen Sinn. Die Stadt hatte Zeit ihres Bestehens insgesamt zwei Bürgermeisterinnen und 21 Bürgermeister. Zwei blieben über dreißig Jahre in Funktion, ein anderer fungiert heute als erster Ortsbürgermeister.

Weiterlesen ...

Horst Caspar 1946 als Beaumarchais / rechts Horst Caspar 1945

Die wohl berühmteste Persönlichkeit, die der Ort je hervorgebracht hat, kennt heute kaum mehr einer: Schauspieler Horst Caspar drehte in den 1930er und 1940er Jahren mit Filmgrößen wie Heinrich George, starb 1952 und ist heute so gut wie vergessen.

Weiterlesen ...

Schild am Eingang der Gartensparte Franz Ebert, daneben ein Blumenbeet

Er war eine Person, die die Radegaster Stadtgeschichte so maßgeblich mitgeprägt hat, dass die Bürgerinnen und Bürger des Ortes ihn noch heute verehren: Der sozialdemokratische Kommunalpolitiker Franz Ebert. 

Weiterlesen ...