Die letzte Tür im diesjährigen Adventskalender gehört zur ehemaligen Schule in der Bahnhofstraße 13.

Danke allen, die sich an der dritten Auflage meines kleinen Ratespiels beteiligt haben. Es hat Ihnen hoffentlich genauso viel Freude bereitet zu raten wie es mir gemacht hat, den Ort auf der Suche nach historischen Türchen ein weiteres Mal zu durchstreifen. Man entdeckt an vielen Ecken interessante Details aus der Stadtgeschichte, die einem sonst wohl verborgen geblieben wären.

Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern von radegast-anhalt.de ein schönes Weihnachtsfest, besinnliche Feiertage und einen guten Start ins Jahr 2017. Bitte besuchen Sie die Seite von Zeit zu Zeit mal wieder und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Für 2017 - soviel darf ich schon verraten - sind einige Neuerungen an der Seite geplant. Lassen Sie sich überraschen!

Ihr Holger Stephan


Das vorletzte Türchen findet man bei einem Spaziergang um den Marktplatz - es gehört zur Hausnummer 2. Dort befand sich einst ein Frisörsalon, später ein Quelle-Laden.

Kalcora, Kahleyß, Sames, Gartenstraße 2 - wie auch immer man die Antwort formulierte: Richtig war sie allemal!

Bleiben wir ruhig noch einen Tag in der Walther-Rathenau-Straße, aber spazieren wir ein Stück hinauf in Richtung der Kreuzung: Hier sehen wir die Tür zum ehemaligen Obst- und Gemüseladen bzw. zur früheren Bücherei bzw. zum späteren Blumenladen, sprich: Zum Haus Nummer 4.

Diesmal war es wieder leichter - jeder hat die Walther-Rathenau-Straße 42 erkannt. Bei dieser Tür handelt es sich um den Eingang zum Wohnbereich des Hauses, in dem früher mal der Schuhladen seine Heimat hatte. Der benachbarte Eingangsbereich zum Ladengeschäft ist leider nur noch wenig repräsentabel - das wunderschön gebogene Schaufensterglas, welches mich als Kind so fasziniert hat, ist mittlerweile kaputt.

Also gut, dann will ich die Spannung nicht länger aufrecht erhalten und mal lösen. Das Türchen Nummer 19 versteckt sich in der Schlippe, die die Friedrich-Engels-Straße und die Dessauer Straße miteinander verbindet, und zwar findet man es ca. 25 Meter vor der Dessauer Straße. Vermutlich handelt es sich um den rückseitigen Zugang zum Grundstück Walther-Rathenau-Straße 3.

Joomla templates by a4joomla